Sommerlager 2014

Lagerbericht Sola 2014

Am Samstag in der Frühe brach die Jubla Schenkenbergertal, voller Vorfreude auf, ins Sola in die Eggbergen in Altdorf. Dort waren wir eine Woche lang dem Märchendieb auf der Spur. Schon am Samstagnachmittag machten wir das erste lässige Spiel und erkämpften uns ein Bild von Schneewittchen, in verschiedenen Disziplinen einer tollen Olympiade.

Auch sonst erlebten wir viele tolle Spiele, wie Bändelirupfen, Rüebliziehen und coole Stafetten. Die Kinder waren alle topmotiviert, wie auch die Leiter. Wir liessen uns alle nicht die Stimmung vom nicht ganz so tollen Wetter vermiesen, und spielten einige Spiele in unserem wunderschönen Haus, welches zum Glück genügend Platz bot. Auch die Seilbahn, welche man benötigte, um zu unserem Haus zu gelangen machte uns einige Male einen Strich durch die Rechnung, indem sie abgestellt wurde, wenn es zu stark windete. So mussten wir unseren interessanten Gottesdienst auf den Montag verschieben, da unser Seelsorger Simon Meier mit seiner Familie erst am Montagmorgen anreisen konnte.

Natürlich machten wir uns auch dieses Jahr auf eine tolle Wanderung, wie jedes Jahr. Diese bewältigten wir ohne grosse Probleme und machten am Rastplatz viele coole Spiele, wie Piratenblinzeln.

Doch schon am Dienstag schlug das Wetter leider um und es fing an zu regnen und wollte bis zum Schluss der Woche nicht mehr aufhören. Deshalb spielten wir am Nachmittag das berühmte Pc-Game, bei welchem die Kinder nicht sprechen dürfen und stumm wie ein Fisch verschiedene Aufgaben lösen mussten. Sie machten es mit Bravour! Zum Abendessen wurde gebrätelt, was wie immer sehr fein gewesen ist. Denn die Küche hatte wie immer die Besten Sachen geplant und verwöhnten uns die ganze Woche mit köstlichem Essen.

Auch der Wellnessabend war ein voller Erfolg, in dem wir alle Neue Energie tanken konnten und uns einfach einmal entspannen uns verwöhnen konnten, was wir natürlich auch alle getan haben. Am nächsten Morgen ging es gut erholt weiter mit einem sehr feinen Brunch. Gut gestärkt, machten wir uns bereit für das nächste Spiel: Dies trug den geheimnisvollen Namen Räuber Hotzenplotz. Die Kinder mussten zusammen mit den Leitern mittels einem Bändelirupfgame herausfinden, welche Märchenhelden sich unter uns aufhielten. Einer jedoch war unerlaubt hier und musste deshalb vertrieben werden. Nach einem erfolgreichen Spiel stand es fest: es war der Räuber Hotzenplotz! Dieser wurde natürlich sofort davongejagt. Nach diesem Erfolg stärkten wir uns alle mit einem feinen Zvieri.

Und schon steuerten wir den 2-letzten Tag an. Dieser wurde ausgenutzt mit einem tollen Sportblock, bei dem es darum ging, verschiedene Sportübungen zu machen. Natürlich wurde auch die tolle Sportart Aerobic, bei dem Kinder, Leiter und das Küchenteam viele Schritte lernten. Auch dies ging schnell vorbei mit viel Gelächter.

Nach dem Mittagessen ging es auch schon an die Vorbereitungen für den letzten Abend, an welchem wir unser Lager, welches ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne gegangen ist. Voller Elan, aber auch ein bisschen wehmütig, bereiteten alle zusammen den Letzten Abend vor. Auch dieser ging viel zu schnell vorbei mit feinem Essen, Tanz und natürlich viel Spass. Nach einem langen Abend fielen wir alle todmüde ins Bett.

Am letzten Tag mussten wir das ganze Haus putzen und alles aufräumen, bis wir uns auf den Heimweg machten, wo die Familien der Kinder schon sehnsüchtig auf jene gewartet haben.

Und so war ein tolles Lager leider schon wieder vorbei…